Starke kleine Beere

Wacholderbeeren

Klein, blau-schwarz und rund – Wacholderbeeren schenken kräftigen Zutaten eine herrlich pikante Würze.

Die als Beeren bezeichneten Wacholderfrüchte sind eigentlich kleine Tannenzapfen, die an dem strauchartigen Zypressengewächs dicht aneinander hängen. Wacholder hat einen bitterharzigen Geschmack mit einer leicht süßlichen und würzigen Note.
Besonders gut schmecken die Beeren zu kräftigem Fleisch, wie Wild- oder Sauerbraten. Ganze getrocknete Wacholderbeeren werden direkt bei der Zubereitung zugegeben und lange mit gegart. So können die Beeren besonders gut ihren intensiven Geschmack an das Fleisch abgeben. Außerdem darf Wacholder beim Einlegen von Sauerkraut, Gurken oder bei der Zubereitung von würzigen Marinaden nicht fehlen. Auch hierfür werden die getrockneten Beeren im Ganzen verwendet.

Selbst gemachtes Wacholderöl gibt Fleisch und Gemüse fein-würziges Aroma.

Gießen Sie ein bis zwei Esslöffel Wacholderbeeren mit einem halben Liter neutralem Öl (Sonnenblumenöl) auf, werden Sie mit einem aromatisierten Öl belohnt, dass bei der Zubereitung von Fleisch oder Gemüse ein würziges Aroma abgibt. Einfach nach einigen Wochen Ziehzeit die Beeren absieben und das Öl in einer gut verschlossenen sauberen Flasche dunkel lagern – fertig.

Zwei zerstoßene Wacholderbeeren würzen 100 ml feine Sauce, acht bis zehn Beeren würzen ein Kilo Räucherfisch.

Eigenschaften

Aroma Pikant-würzig
Mission Sauerkraut, Gurken, Sauerbraten, Wildgerichte
Wirkung Antibakteriell, appetitanregend, verdauungsfördernd, krampflösend

 

Wer Wacholder an schnell zubereitete Speisen oder Komponenten geben möchte, zum Beispiel an Saucen, kann die Beeren in einem Mörser oder mit einem schweren Messer vor der Verwendung zerstoßen. Die zerstoßenen Beeren werden wie Pfeffer benutzt und runden den Geschmack der Sauce ab. Achtung! Zerstoßen schmecken die Wacholderbeeren noch intensiver - deshalb sehr sparsam verwenden: Für 100 ml  Sauce reichen zwei Wacholderbeeren!

Wacholderbeeren werden außerdem gern zum Räuchern von Fleisch und Fisch verwendet. Das Räuchern konserviert und hebt zugleich den Geschmack von Fleisch und Fisch hervor. Dazu werden der Pökelmischung je Kilogramm Räuchergut acht bis zehn zerstoßende Beeren beigefügt.

Bild: www.shutterstock.com

Autor des Textes

Iris Lange

Iris Lange ist Ökotrophologin & Köchin und hat Ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Als Redakteurin, Rezeptentwicklerin und Foodstylistin kann Sie ihre Begeisterung fürs Essen genüsslich auskosten.

Mehr Geschichten

Essbare Blüten

Schmücken und schmecken

Essbare Blüten sind ein bisschen verspielt, sehen schön aus und liefern anregende Aromen.
Die Lieblingssuppe aus Osteuropa

Comeback der Soljanka

Wenn es ein Gericht gibt, das ein Comeback erleben sollte, ist es die Soljanka. Wer sie aus der Kindheit kennt, wird sie lieben. Wer sie noch nicht kennt: Unbedingt probieren! Es lohnt sich!
Kaufen

Wacholderbeeren

Blau-schwarze Beeren mit pikant-würzigem Aroma, ideal zum Einlegen von Sauerkraut und Gurken sowie zum Marinieren von Fleisch für Sauerbraten und Wildgerichte

40 g

– 4,90 Euro –

(12,25 Euro pro 100 g)

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Wichtig zu wissen
ribbon-arrow-left1
ribbon-right