Schmücken und schmecken

Essbare Blüten

Schmücken und schmecken

Essbare Blüten sind ein bisschen verspielt, sehen schön aus und liefern anregende Aromen.

Blüten setzen geschmacklich tolle Akzente und sind schöne Hingucker. Da sie Nektar enthalten, haben sie neben einer herzhaften auch eine süßliche Komponente. Das macht sie zur perfekten Ergänzung von würzigen Gerichten: Sie bieten geschmacklichen Kontrast.
Aus dem Garten auf den Teller
Lassen Sie sich überraschen: Blüten sind unglaublich vielseitig in der Küche einsetzbar. Die niedlichen Gänseblümchen zum Beispiel passen mit ihrem feinen nussigen Geschmack sehr gut zu Salaten und Käse. Die Kapuzinerkresse mit ihrem pfeffrig-scharfen Aroma peppt Suppen oder Beilagen auf. Rosen, Kornblüten und Stiefmütterchen sind besonders hübsch und machen Süßspeisen edel. Kornblüten sehen mit ihrer strahlenden Farbe wunderbar auf Schokokuchen und Schokocreme aus. Rosen und Stiefmütterchen verschönern helle Mousse und Sahnetorten.
Gemischt mit Salz oder Zucker können Sie Rosenblüten oder Lavendel an Fleisch, Fisch oder frisches Obst geben und es mit einem blumig-intensiven Aroma parfümieren. Lamm- und Wildfleisch mit Lavendelblüten und Honig mariniert, erhält ein sinnlich-süßes Aroma, das zu dem würzigen Fleisch einfach hervorragend schmeckt. Mit Ringelblumen lassen sich - ähnlich wie mit Safran - Suppen, Saucen und Butter gelb färben. Wichtig: Kaufen Sie nur ungespritzte Blüten mit dem Hinweis ‚Zum Verzehr geeignet’!
Auch getrocknet sind essbare Blüten ein Hingucker
Schonend getrocknet bleiben die schönen Farben und der aromatische Geschmack der Blütenpracht erhalten. Getrocknete Blüten passen in Kräutermischungen zum Beispiel zu Rosmarin, Thymian oder Oregano. Als Gewürz im Salat, in einer Suppe oder Sauce kommt das Aroma der getrockneten Blüten besonders gut zur Geltung.
Party-Tipp: Blüten-Eiswürfel
Besonders dekorativ wirken Blüten in Eiswürfeln – ein Wow-Effekt für Getränke, der spielend zubereitet ist: Legen Sie zum Beispiel frische Veilchen oder Rosenblätter in Eiswürfelbehälter und füllen sie diese mit Mineralwasser halb auf (mit getrockneten Blüten funktioniert das natürlich ebenfalls, nur haben sie dann weniger Volumen). Lassen Sie das Ganze gefrieren. In einem zweiten Schritt füllen Sie den Eiswürfelbehälter mit Wasser auf und stellen das Ganze noch einmal ins Eisfach bis die Eiswürfel komplett gefroren sind.

Zum Autor

Iris Lange

Iris Lange ist studierte Ökotrophologin & Köchin und hat Ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Als Redakteurin, Rezeptentwicklerin und Foodstylistin kann Sie ihre Begeisterung fürs Essen genüsslich auskosten.

Mehr Geschichten

Anrösten und Mörsern

Gewürze wie aus 1001 Nacht

Der wunderbare Duft von Gewürzen steigert die Vorfreude aufs Essen. Mit Pfanne und Mörser entlocken Sie den Gewürzen die volle Kraft ihrer Aromen und sorgen für noch mehr Geschmack.
Chili

Chili Ancho und Schokolade

Wird Schokolade mit Chili und pikanten Zutaten zubereitet, führt das zu einem Geschmackserlebnis, das man wiederholen möchte. Die Mexikaner vereinen diese Zutaten in ihrer traditionellen Mole Poblano, einer scharfe…
Senf

Einfach & gut: Den Lieblingssenf selber machen

Senf gehört zur Weißwurst, zu Grillfleisch oder zur deftigen Brotzeit. Je nach Gericht und Geschmack kommt er mild, süß, scharf oder auch fruchtig zum Einsatz. Grundlage aller Senfsorten ist die Senfsaat, die Sie mit…
Last Minute: Perfekte Grillwürze

Grillen

Feierabend! Jetzt Fleisch kaufen, Würzmischung vorbereiten, entspannt auf der Grillparty erscheinen und schließlich ein großes Lob von glücklichen Grillern einheimsen! Mit der richtigen Würzmischung ein Kinderspiel.
Wichtig zu wissen
ribbon-arrow-left1
ribbon-right