Einfach & gut: Den Lieblingssenf selber machen

Senf

Einfach & gut: Den Lieblingssenf selber machen

Senf gehört zur Weißwurst, zu Grillfleisch oder zur deftigen Brotzeit. Je nach Gericht und Geschmack kommt er mild, süß, scharf oder auch fruchtig zum Einsatz. Grundlage aller Senfsorten ist die Senfsaat, die Sie mit wenigen weiteren Zutaten auch zu Hause zu köstlichem Senf verarbeiten können.

Je nach Senfmischung und Würze schmeckt Senf besonders gut zu Fisch, Fleisch und Geflügel oder harmoniert mit Käse, passt in Suppen oder Saucen.

Die Hauptzutat von Senf ist die Senfsaat. Die kleinen runden Körner sind unterschiedlich scharf, abhängig von Sorte und Farbe. Dabei gilt: je dunkler die Senfsaat, desto schärfer der Senf. Gelbe Senfsaaten sind besonders mild, braune schmecken schon schärfer. Schwarzbraune bis schwarze Senfkörner sind besonders scharf-würzig (sie werden vor allem in der indischen Küche verwendet).

Senf besteht aus 5 Grundzutaten:
Senfsaat, Wasser, Essig, Zucker, Salz
Machen Sie Senf selbst, können Sie Milde oder Schärfe, Würze, Süße und auch Fruchtnoten selbst bestimmen. Es macht Spaß  zu experimentieren und das Ergebnis entspricht den eigenen Vorlieben. Und es ist einfacher als man denken mag!
Und so geht’s:
Für die Zubereitung von Senf die Senfsaat in kleinen Portionen mit einer Kaffee- oder Kornmühle zu einem feinen Pulver zermahlen. Den gemahlenen Senf mit Wasser, Essig, Zucker und Salz zu einer homogenen Masse vermischen. Der fertige Senf sollte in einem Gefäß 1 bis 2 Tage kühl stehen, damit sich alle Aromen gut entfalten können. Mit besonderen Zutaten wie Honig, Kräutern, Nüssen, Orangenschale, Calvados oder Chili können Sie Ihrem Senf eine besondere Note geben. 
Tipp: 
Senfkörner lassen sich viel leichter zermahlen, wenn Sie vorher rund eine Stunde tiefgefroren wurden. Im  Kühlschrank gelagert, hält sich der selbst gemacht Senf mehrere Monate. 

Zum Autor

Iris Lange

Iris Lange ist Ökotrophologin & Köchin und hat Ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Als Redakteurin, Rezeptentwicklerin und Foodstylistin kann Sie ihre Begeisterung fürs Essen genüsslich auskosten.

Mehr Geschichten

Glühwein

Trinken Sie sich Glögglich

Bei uns wird zur Weihnachtszeit gerne Glühwein ausgeschenkt. In Finnland, Schweden und Norwegen gibt es Glögg.
Anrösten und Mörsern

Gewürze wie aus 1001 Nacht

Der wunderbare Duft von Gewürzen steigert die Vorfreude aufs Essen. Mit Pfanne und Mörser entlocken Sie den Gewürzen die volle Kraft ihrer Aromen und sorgen für noch mehr Geschmack.
Wichtig zu wissen
ribbon-arrow-left1
ribbon-right